Server als Netzlaufwerk > WebDrive 9

Heute möchte ich Euch mit WebDrive eine meiner Shareware-Perlen vorstellen. WebDrive ordnet SFTP-, FTP-Server, WebDAV-Verzeichnisse, Frontpage- und Amazon S3 Server als Netzlaufwerk dem Windows-Desktops zu. Die Möglichkeiten verschiedene externe Server als Netzlaufwerke, beispielsweise einen FTP-Server, lokal verfügbar zu haben verändert dessen gesamte Nutzung, weil der Zugriff auf die Dateien nicht nur mit dem FTP-Programm, sondern mit eigentlich allen Desktop-Anwendungen möglich ist.
Vorab, WebDrive 9 hat meine Arbeitsabläufe und Nutzungsgewohnheiten von Servern völlig verändert, weshalb ich ein großer Fan bin, also Vorsicht beim lesen ;-)

Konfiguration und Einbindung von WebDrive

Das GUI von WebDrive 9 ist recht simpel, wenn man die Finger von den erweiterten Einstellungen lässt ;-). Einfach Zugangsdaten eingeben und den Laufwerksbuchstaben wählen oder diesen automatisch zuordnen lassen und schon ist der Server als Netzlaufwerk verbunden. Ich zeig es einfach mal:

webdrive

Über das Tray-Icon lassen sich die Server auswählen und mounten. Unter Windows 7 lassen sich die Server sogar als Favoriten ablegen!!

webdrive ordner

Vorteile von WebDrive gegenüber einem normalen SFTP-Programm

Sicherheit

ist für mich ein wichtiger Punkt und durch WebDrive nutze ich den FTP-Server meines Root nicht mehr sondern ausschließlich die SSH-Verbindung. Unter WebDrive nennt sich das Protokoll SFTP, aber ich nenne das Verfahren lieber SCP. Anyway, alle Dateien werden verschlüsselt übertragen. Perfekt.

Der Zugriff auf Server-Daten für alle Programme

ist für mich der größte Vorteil von WebDrive.

  • Bilder kann ich über die normale Bildbetrachtung öffnen und direkt mit Photoshop bearbeiten,
  • css-, js-skript, html- und php-Dateien mit jedem Programm meiner Wahl öffnen,
  • alle Dateien beispielsweise von Search & Replace durchsuchen lassen,
  • schnell ein Backup eines Ordners mit Simple Backup erstellen oder ganze Pfade in der Dropbox automatisch sichern lassen,

Mein Fazit zu WebDrive

Einen Server als Netzlaufwerk lokal zu haben  bietet tolle Möglichkeiten. Ich möchte auf WebDrive nicht mehr verzichten. Übrigens seit der 9er Version gibt es auch eine Mac-Version. Windows- wie auch Mac-Version sind jeweils in Deutsch und in Englisch verfügbar. WebDrive kostet knapp 40€, aber dafür wird es regelmäßig aktualisiert und verbessert. Eine kostenlose Variante ist NetDrive, welches aber seit November 2008 nicht mehr aktualisiert wurde und nicht ansatzweise so ausgefeilt ist (Stickworte: Cache, Protokolle), aber nichts desto trotz eine Freeware-Empfehlung ist, wenn es um eine einfache Lösung geht. Powerusern empfehle WebDrive.
Warnung: Im Netz gibt es WebDrive “kostenlose” als Raubkopie (wurde bei meiner Recherche dauern gezeigt) in der 8er und 9er Version, aber die Downloads sind voller Viren, also Finger weg. Testet das Programm lieber und kauft es Euch, wenn es Euch hilft effektiver zu arbeiten.

Weiteres zu WebDrive und hier geht es zum WebDrive Download (20 Tage lauffähig).

Chronologisch weiterlesen zum Thema Windows Software
Thematisch ähnliche Beiträge
Weiter zu
Aktuelle Suchen
Zusatzinformationen