Windows 7 Backup > Sicherung einrichten

Windows 7 sichern ist einfacher als je zuvor ein Windows zu sichern war und zwar ohne zusätzliche Programme. Viele dürften bei diesen Worten schmunzeln und mir nicht glauben, weil es schon eine ganze Weile her ist dass sie auch nur darüber nachgedacht haben mit Windows-Programmen ein Windows Backup zu erstellen. Nein ich bin nicht verrückt, ich meine es ernst.

Ich habe ja schon über die vorbildliche Notfall-CD und die Möglichkeit ein Windows 7 Systemabbild erstellen zu können geschrieben, aber es gibt noch mehr Windows-Verbesserungen in Sachen Sicherheit. Bei der Erstellung eines Windows 7 Backup wird die aus Windows Vista bekannte Shadow Copy Funktion genutzt und die dort eingeführten Versionen an Backup-Daten (Stichwort: Vorgängerversionen wiederherstellen), so dass der Benutzer während dem Backup weiterarbeiten kann und nur die sich veränderten Daten gesichert werden.

Leider kommt es vor, dass man vergisst diese Möglichkeiten der Datensicherung zu nutzen. Nicht unter Windows, den für diesen Fall kann man eine “Windows 7 Sicherung einrichten”, die

  • automatisch, beispielsweise wöchentlich oder auch täglich, ein Systemabbild erstellt,
  • zusätzlich die Benutzerkonten und benutzerdefinierte Ordner (beispielsweise die portablen Programme)  sichert.

Das Windows 7 Backup ist über Sichern und Wiederherstellen in der Systemsteuerung zu erreichen. Wie der Name schon sagt, kann man nicht nur eine Sicherung einrichten, sondern bei Problemen kann man auch das Wiederherstellen der Daten Windows anvertrauen.

Sicherung automatisieren

Ich gehe hier einfach mal die Möglichkeiten der Datensicherung durch. Wie man auf dem unteren Screenshot sieht, habe ich meine Sicherung auf Wöchentlich gestellt, da ich selbst Super Flexible File Synchronizer benutze, der ich Echtzeit meine Daten synchronisiert und ich das Backup-System von Windows 7 hauptsächlich für das automatische Kopieren der Festplatte an Stelle von Drive Snapshot verwende.

sicherung

Schritt für Schritt Anleitung

Aber jetzt mal von Anfang an, wie oben beschrieben, findet man den Unterpunkt Sicherung und Wiederherstellen in der Windows Systemsteuerung. nun steht unter sichern “ Die Windows-Sicherung wurde noch nicht eingerichtet” und daneben “Sicherung einrichten”. Wenn man diesen Punkt anklick startet der Assistent.

Im ersten Schritt

… wird zuerst nach dem Verzeichnis gefragt, in dem das Windows 7 Backup gespeichert werden soll. Hier gibt es drei Möglichkeiten:

  • eingebundene Festplatten (interne und externe Festplatten)
  • der Blueray- oder DVD- Brenner und
  • eine Netzwerkfreigabe

speicherplatz sicherung

freigabezugangsdaten

Im zweiten Schritt

… wird gefragt, welche Daten gesichert werden sollen. Die “Auswahl durch Windows” beinhaltet alle Benutzerkonten und (!) alle Bibliotheken, was bedeutet dass auch eingebundene Netzwerkfreigaben versucht werden zu sichern. Ich empfehle deshalb die “Auswahl durch Benutzer”.

auswahl sicherung

Wie oben erwähnt kann man in diesem Schritt nun eventuell den Ordner mit den portablen Programmen angeben oder den Ordner DRIVERS, wie er von Lenovo standardmäßig angelegt wird, etc.

auswahl durch benutzer

Im dritten Schritt

… wird gefragt, wie oft und wann das Windows 7 Backup erstellt werden soll. Ich selbst nutze, wie gesagt nur eine wöchentliche Sicherung, aber werde ganz auf die Windows Sicherung vertrauen will, der sollte täglich angeben.

zeitplan sicherung

Am Ende

… wird die Windows 7 Sicherung angefertigt und die nächste Ausführung ist geplant. Es ist nichts mehr zu tun.

Update / ein paar Ergänzungen von Daniel

Frage: Wie regiert die Backup-Funktion von Windows, wenn zur angegebenen Zeit der Rechner ausgeschaltet ist?

Antwort: Das Windows Backup startet verpasste Sicherungszyklen sobald Windows wieder läuft, d.h. wenn am 24.12 gesichert werden soll und der Rechner erst am ersten Weihnachtsfeiertag gestartet wird, dann wird die Sicherung nachgeholt.

Frage: Was passiert, wenn ein Backupmedium, bsp. eine externe USB-Festpalatte, beim Start einer Sicherung icht verfügbar ist?

Antwort: Das Windows 7 Backup wird natürlich versuchen die Sicherung zu starten, aber ohne Sicherungsmedium bringt das W artungscenter nur einen Hinweis, dass das Laufwerk nicht verfügbar ist. Leider hat Daniel berichtet, dass das Backup bei Verfügbarkeit nicht nachgeholt wird, sondern man das Backup manuell starten muss.

Frage: Ist die Sicherungsfunktion auch in der Windows 7 Version Home Premiun enthalten?

Antwort: Ja das Backup Center von Windows  (oder wie es sich auch immer schimpft) ist in allen Windows 7 Versionen enthalten mit der Ausnahme, das man nur unter Windows Ultimate und Pro auf Netzwerklaufwerke sichern kann (komische Politik bei M$).

Frage: Sichert Windows 7 Datensicherung in den regelmäßigen Sicherungszyklen die neuen oder aktualisierten inkrementell oder werden jeweils Vollbackups angefertigt?

Antwort: Ich werde das überprüfen, aber es ist von einer inkrementellen Sicherung auszugehen.

Fazit

Microsoft hat letztlich, nach so vielen Windows-Versionen, ein rundes Backup- & Restore-Paket geschnürt, dass vielen  Backupsoftware-Herstellern Kopfzerbrechen bereiten wird, weil es eine saubere und automatisierte Backuplösung anbietet und diese erst nach der Wiederherstellung der Daten endet.

Es sieht für mich ganz danach aus, als ob Microsoft sich an Apple orientiert hat, die mit Time Maschine ein ordentliches Backup-Programm unter Mac OS X out-of-the-box mitliefern. Nun hat Windows 7 auch seine Time Maschine,  ab eben ohne Klickibunti.

Meiner Meinung nach ist die gesamte Funktionalität ein Quantensprung für Microsoft in Sachen Qualität der Datensicherung von Windows XP über Windows Vista nun zu Windows 7. By the way, wer auf Robocopy setzt dem sei gesagt, dass dieses nun Multi-Threading ist, d.h. mehrere Dateien können gleichzeitig kopiert werden. Aber das nur nebenbei bemerkt.

Summa Summarum lässt sich sagen, das Windows 7 Backup ist ein Kinderspiel geworden. Im folgenden Artikel werde ich auf das Wiederherstellen der gesicherten Daten eingehen, weil dies zu jeder guten Backupstrategie dazu gehört.

Update: Zum Windows sichern habe ich aktuelleren Beitrag geschrieben!

Update vom 11.11.2011

Ich kann die Windows 7 Sicherung nicht mehr empfehlen. Zu viele negative Erfahrungen sind über Kommentare gekommen. Selbst nutze ich seit beruflich und privat ausschließlich noch Storagecraft ShadowProtect (weitere dazu im Artikel Windows sichern).

Acronis kann ich aufgrund der Versions-Politik nicht empfehlen, wenn es auch kurzfristig betrachtet auch deutlich günstiger als meine Lösung ist.

Eine kostenlose Backup-Lösung für Windows habe ich leider nicht. Das bietet nur die Windows eigene Funktion.

Chronologisch weiterlesen zum Thema Windows 7
Thematisch ähnliche Beiträge
Weiter zu
Aktuelle Suchen
Zusatzinformationen